Die Azoren

Eigentlich kennt man die Azoren nur aus dem Wetterbericht wenn es heißt das Azoren Hoch bestimmt unsere Wetterlage. Wie das genau geht weiß ich nicht, aber in Zukunft denke ich immer ganz besonders an die Zeit auf den Azoren zurück. Diese Inseln im Atlantik haben so was ursprüngliches, unberührtes und unverdorbenes das unbedingt erhalten werden muss. Wir lagen in Horta auf der Insel Faial vor Anker und haben das ganz eigene Flair der großen weiten Welt unter den Seglern erlebt. Natürlich muss man in Peter‘s Café und das nicht nur einmal. Die Preise sind im allgemeinen sehr human, und wenn man den Weg über die Bermudas genommen hat sogar paradiesisch…. da konnte man sich mal wieder einen Rausch trinken ohne gleich den Bankomat wieder zu kitzeln. Die Restaurants und Einkehrmöglichkeiten hatten alle einen urigen Charakter. Nix überkandideltes…… so wie wir es lieben. Die Azoren haben auch ihren eigenen Wein, der anders als in Deutschland eher am Boden wächst und nicht hochgebunden wird. Auch wird um die Reben eine Steinmauer gebaut, um die Pflanzen vor der salzigen Gischt zu schützen. Ein wenig ja zuviel katastrophal.
Die Nachbarinsel Pico ist heute noch ein zuverlässiger Weißwein Lieferant für so manche gute Lokalität auch in Deutschland. Uns hat der Tropfen zu den Früchten des Meeres hervorragend geschmeckt.
Die Inseln bestehen ja aus den Vulkanen die zum Teil ja noch aktiv sind. So gibt es heiße Löcher wo die Einheimischen ihre Speisen zubereiten. Deckel zu rein ins Loch und Naturdampfgaren!
Die Mentalität ist sehr Europäisch und das tat nach der langen Reise mal wieder gut. Sauber und korrekt, das wars auf alle Fälle.
Ein Ort an den wir sicher wieder zurück kommen.
Am Ankerplatz trafen wir natürlich auch jede Menge bekannte Segler. Da blieb die ein oder andere Einladung nicht aus. Mittlerweile haben wir so viele befreundete Segler, dass wenn wir sie alle besuchen würden auch ganz schön auf der Welt rumkommen würden.
Die ersten Verabredungen haben wir schon im Mittelmeer 🤣
Die Tage vergingen auch hier wieder wie im Flug. Einzig dass wir mal wieder auf Ersatzteile warten mussten, das fühlt sich immer an wie ewig! Janno hatte nun genug Teile zusammen damit er 2 funktionstüchtige Autopiloten zusammen setzen konnte. Hoffentlich brauchen wir den zweiten nicht, und es hält alles bis ins Mittelmeer 👍

Aber ohne mein Mechaniker Mann würde ich ganz schön alt aussehen ( und er ohne mich eventuell 10 kg leichter 😂)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s