Bimini – West Palm Beach Florida

Die Überfahrt von den Bahamas nach Florida ging super schnell. Wir wollten eigentlich erst am nächsten Tag da sein, haben es aber geschafft gegen 23 Uhr in West Palm Beach einzulaufen. Was uns ein wenig irritiert hat waren die vielen Lichter am Horizont. Die nämlich sich mit dem Leuchtfeuer vermischten. Die Komplikation war die elektronische Seekarte sagte was anderes was wir mit den Augen in der Nacht wahrnahmen. Sehr tückisch wie sich später herausstellen sollte. Denn die Hafeneinfahrt bzw das Inlet ist ziemlich schmal und da sollte man doch recht mittig einlaufen. Das Nordufer war doch sehr nah denn wir konnten beinahe alles verstehen was sich die jungen Leute die sich noch dort rumtrieben gesagt haben. Erst beim verlassen Richtung Bermuda haben wir bemerkt, dass wir doch ganz schön versetzt zur eigentlichen Fahrrinne Unterwegs waren. Ups, gut dass es kein Schwell oder gerade Springflutwarung gegeben hatte….
Durch zwei liebgewonnene Seglerfreunde aus Guatemala haben wir Kontakt zu Ed und Pam aus West Palm Beach bekommen, die uns eine Werft sowie einen Kontakt zu einer Firma herstelltet wo wir in aller Ruhe unsere Arbeiten am Rumpf von Mr.Grey machen konnten. In Eigenregie oder mit Firmenhilfe wie es uns beliebt. Das war natürlich Gold wert, denn da wird man schnell abgestempelt (Leute mit Booten haben Geld), ok, dort schon ziemlich fast alle….teure Motorjachten und Angelmaschinen wo man hinblickt. Aber eben nicht alle…also Mr.Grey braucht nach der Rutschpartie über die Barre in Livingston Guatemala auf jeden Fall ein Anstrich von Kiel und Ruder. Als das Angebot über das Sandstrahlen vom Kiel und Ruder vorlag war uns klar wir sollten alles machen. Also den ganzen Rumpf. Über Copper Coat hatten wir viel gelesen und gehört, es soll 10 Jahre und mehr halten, und deshalb haben wir uns dafür Entschlossen. Aber was da an Arbeit auf uns zukommen sollte wussten wir so auch nicht….schließlich haben wir ja öfter den Schiffsrumpf gestrichen und in 2-3 Tagen könnten wir locker fertig sein……..ok machen wir Wochen draus! Nach den verschiedenen Vorbereitungen sollte man immer warten und hart war es zudem. Wir haben gekämpft bis zum umfallen, aber das Ergebnis kann sich sehen lassen. Und stolz sind wir auch! Hatten wir doch zuerst einen Arbeiter gefragt was es denn kostet wenn er uns hilft. Seine Frau war wohl für die Finanzen verantwortlich somit sollte sie uns den Preis nennen. Sie arbeitete auch in der Werft im Büro und kam dann am Abend mit dem mündlichen Angebot. 10.000 USD meinte sie…..wir wären fast von der Leiter gefallen. Oh, das müssen wir erst besprechen….sie solle später nochmal anrufen. Das wir ihr Angebot ausschlagen werden war schnell abgemacht, was danach kam war einfach nur noch lächerlich. Per WhatsApp schrieben wir ihr ab, dann kam eine Nachricht zurück: ok ihr scheint nett zu sein er macht es für 6.000 USD. Danke nein war unsere Antwort. Kurz drauf sie: ok 3.500 USD, wir: nein danke wir machen es selbst. Sie wieder: 3.000 USD Deal?
NO, No, no! Am nächsten Tag fingen wir an Mr.Grey die runde zu spachteln. Wie gesagt die Prozedur ging dann fast 3 Wochen. Die Zeit verflog aber wie sonst was und wir konnten nicht alles sehen was wir uns vorgenommenen hatten. Aber zum Glück war ich schon in Florida und Janno mochte das geprotze der Region eh nicht so. Mit Ed und Pam haben wir außer Einkaufstouren doch noch die Gegend um West Palm Beach sehen können.
Mit hängenden Zungen fieberten wir dem Wasser entgegen. Auf dem Hart kann man ja das Boot nicht so nutzen wie im Wasser, das heißt nicht spülen, waschen oder Toilette benutzen immer Leiter runter und die ganze Schlepperei mit Geschirr ….. in der Nacht auch übern Hof schleichen um Pipi zu machen…..das war einfach nervig.
Am Dienstag den 30.4.2019 war es dann soweit!! Mr.Grey wird wieder seinem Element zugeführt und wir auch…
Zwei Tage noch ankern und dann los Richtung Bermuda. Der Wind soll aus dem Süden kommen, für uns optimal.
Die Zeit hier in West Palm Beach war trotz der Plackerei sehr schön gewesen, schon aus dem Grund, dass wir Eddy und Margot wieder getroffen haben. Seglerfreunde aus Guatemala . Immer lustig mit den beiden….es gibt Menschen die möchte man immer wieder treffen!!
Abfahrt nach Bermuda am 3.5.2019 gegen 12.30 Uhr verlassen wir Florida!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s